Was lange gärt…

Ursula Scheidle und Arno Aschauer haben kürzlich für ihre Sendung Ö1 Hörbilder „Was lange gärt wird endlich Wut“ den Claus Gatterer-Preis erhalten. Sie zählen damit zu zahlreichen ORF- und vor allem Ö1-MitarbeiterInnen, die mit Preisen für ihre Arbeit ausgezeichnet wurden. Der ORF ist stolz darauf, und schaltet sogar Inserate mit ihren Porträtfotos. Wieviel Arbeit in diesen Arbeiten steckt, wird dabei jedoch nicht erwähnt – und schon gar nicht, wie schlecht diese ausgezeichnete Arbeit bezahlt wird, wenn sie von freien MitarbeiterInnen gemacht wird. Vier KollegInnen haben in einem Interview für den Standard erzählt, wie schlimm dieses Mißverhältnis ist, was das für sie bedeutet und warum sie für diesen Hungerlohn arbeiten – zumindest noch. Nachzulesen hier:

http://derstandard.at/1338558702910/ORF-Prekariat-Oe1-Schmerzgrenze-bei-freien-Mitarbeitern-erreicht

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s